IFK Religious Conflicts and Coping Strategies

Übersicht

Struktur, Ziele, Konzepte und Methoden

Mit der Ausschreibung für Interfakultäre Forschungskooperationen beabsichtigte das Rektorat der Universität Bern, Impulse für eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen den Fakultäten zu setzen. Die seit 1.4.2018 installierte und auf 4 Jahre angelegte IFK „Religious Conflicts and Coping Strategies“ besteht aus 12 Teilprojekten und vereint mehr als 40 Forschende aus Theologie, Psychologie, Rechtswissenschaften, Religionswissenschaften, Judaistik, Islamwissenschaften, Politikwissenschaften, Geschichtswissenschaften, Kommunikations- und Medienwissenschaften, Philosophie, Politikwissenschaften, Gender Studies und Germanistik.
Die IFK vernetzt auf diese Weise Forschende der Theologischen, der Rechtswissenschaftlichen, der Philosophisch-Historischen, der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen, der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät sowie vom Interdisziplinären Zentrum für Geschlechterforschung an der Universität Bern. Darüber-hinaus kommen einzelne Projektleitende aus den Universitäten Basel, Zürich, Fribourg, München (Deutschland) und Hangzhou (China). Die Teilprojekte pflegen internationale Kooperationen.
Die 28 Projektleiterinnen und Projektleiter der Teilprojekte sind für die Betreuung der Nachwuchsforschenden (Doktorierende und Postdocs) zuständig. Die Forschungsgruppen organisieren projektspezifische Workshops und Konferenzen und bieten interdisziplinäre Lehrveranstaltungen an.
Zudem treffen sich die Nachwuchsforschenden regelmässig, um im Austausch über Methoden und Theoretische Ansätze sowie durch gemeinsame Diskussion von Forschungsliteratur zur Konfliktforschung die Interdisziplinarität zu trainieren und voranzutreiben. Öffentliche Jahrestagungen, an denen alle Projektleitenden und Nachwuchsforschenden sowie externe Gäste mitwirken, komplettieren das Programm.

Das übergreifende Ziel der Kooperation ist es, auf der Grundlage der in den Einzelprojekten erarbeiteten Ergebnisse ein Modell zur kontextsensiblen Beschreibung der religiösen Dimensionen von Konflikten zu entwickeln. Das Koordinationsteam – Prof. Dr. Katharina Heyden (Leitung), Prof. Dr. Martino Mona (Ko-Leitung), Dr. Sophie Caflisch (interne Kommunikation) und PD Dr. Christine Schliesser (externe Kommunikation) – wird durch ein internes Scientific Board, bestehend aus acht Teilprojektleitern verschiedener Disziplinen, sowie durch ein externes Scientific Board, bestehend aus fünf internationalen Expertinnen und Experten, beraten.

Einen Überblick über Struktur, Ziele, Konzepte und Methoden finden Sie hier.

 

Weitere IFKs an der Universität Bern